Herstellung einer Glasperle

Rohglasstangen aus Muranoglas
Glasstangen zur Glasperlenherstellung
Glasstange zum Blob schmelzen
Schmelzen eines Blobs
Herstellung einer Grundperle
Herstellen einer Grundperle
Dots auf die Grundperle setzen
Dekoration mit Dots

Als Material zur Glasperlenherstellung werden Rohglasstangen verwendet. Ich arbeite zum größten Teil mit Muranoglas.

 

Zunächst wird die Glasstange vorsichtig in der offenen Flamme geschmolzen bis am unteren Ende ein Blob entsteht.

Auf den vorbereiten Dorn wird das Glas kontrolliert gewickelt und mittels Schwerkraft rund geschmolzen.

Nun erfolgt die Dekoration der Grundperle: Hier wurden fünf gleichgroße Tupfen (Dots) rundherum auf der Perle aufgesetzt.


Dekoration einer handgefertigten Perle
Einstechen der Dots
Herstellung von handgefertigten Glasperlen
Weitere Schicht transparentes Glas
Künstlerglasperle herstellen
Dekoration der Glasperle
Glasperle in der offenen Flamme drehen
Dekoration in der Flamme einschmelzen

Dann werden die Dots mit einem spitzen Metallstab eingestochen.

Im nächsten Schritt werden die Dots mit einer weiteren transparenten Farbe abgedeckt. Das gerade eingestochene Loch bleibt als kleines Luftbläschen erhalten.

Zur weiteren Dekoration der Glasperle werden mit einem Glasfaden seitlich kleine Pünktchen gesetzt.

Die Dots müssen nun in der Flamme eingeschmolzen werden.


Glasperle in offener Flamme herstellen
Letzte Überprüfung
Handgefertigte Glasperle aus Muranoglas
Fertige Glasperle
Perlenbrennofen zum Abkühlen der handgefertigten Glasperlen
Perlenbrennofen
Handgefertigte Einzelperlen
Handgefertigte Perlen

Zum Schluss wird die Perle im hinteren Bereich der Flamme heruntergekühlt.

Nun ist die Perle fertig.

Im Perlenbrennofen werden die Perlen kontrolliert getempert, damit sie stabil sind und Du lange Freude an ihnen hast.

Bevor Du die Glasperlen bei mir kaufen kannst oder ich sie weiter zu Schmuck verarbeite, wird das Trennmittel noch aus dem Perlenkanal geschliffen.


Wenn Dir diese Seite gefällt, teile Sie mit Deinen Freunden!

Für das Foto-Shooting danke ich Christian Möcklinghoff ganz herzlich!